Formenreparatur

Startseite / Anwendungsgebiete / Formenbau / Formenreparatur

Formenreparatur

Formenreparatur und Instandhaltung

[dropcap]F[/dropcap]ormen aus Polyesterharz erlauben, bei entsprechender Pflege, viele Entformungen. Das Trennen von Form und Abzug muss so schonend wie möglich mit Holz oder PE-Keilen bzw., noch besser, mit Pressluft oder Wasserdruck geschehen. Bei großen Bauteilen wirken eine oder mehrere mit Oldopal-Knetmasse provisorisch verschlossene Bohrungen im Zentrum der Form mit Anschlüssen zur Einleitung von Luft oder Wasser Wunder.

Sollte doch einmal eine leichte Schramme durch Hebeln entstehen, so kann man oft durch Nassschliff und Polieren mit Polierpaste BF50 und anschließend mit Polierpaste BF100 die Form retten. Bei tiefen Schrammen oder Rissen in der Gelcoatschicht muss diese mit dem gleichen oder höherwertigen Werkstoff instandgesetzt werden. Mit BÜFA®-Tooling Gelcoat können Schrammen und ausgeschliffene Risse wieder aufgefüllt und geschliffen und poliert werden. Bei noch tieferen Beschädigungen kann die Vertiefung mit BÜFA Klebeharz 0139 aufgespachtelt werden.

Beim Auftragen von BÜFA-Tooling-Gelcoat muss darauf geachtet werden, dass eine Mindestschichtdickke von 0,4 mm durch das Ausschleifen der Schadstelle sichergestellt wird, um eine korrekte Aushärtung und die Verhinderung von Abplatzungen zu gewährleisten. Der BÜFA®-Tooling Gelcoat wird für die Reparatur durch Zugabe von 2% BYK S780 zu einem klebfrei aushärtenden Topcoat umgestellt. BYK S780 muss mit einem Reibmischer sorgfältig eingearbeitet werden, damit ein Aufschwimmen des Paraffins stattfinden kann. Die Produkt- und Raumtemperatur muss dabei zwischen min. 16°C und max. 25°C liegen, damit der Paraffinzusatz wirken kann. Beim Schleifen der Schadstelle sollte man die intakten Flächen abkleben, um zusätzliche Schleifspuren zu vermeiden.

Vor Beginn von Reparaturen sollte bei bereits benutzten Polyesterformen das, im Laminat und dem Gelcoat, angereicherte Styrol ausgegetempert werden, um die Oberflächengüte wieder herzustellen. Hierzu wird die Form einer Wärmebehandlung von z.B. 4 Std. bei 70°C unterzogen. Formen aus Epoxidharz können nur mit einem eben solchen instandgesetzt werden, da UP-Harz nur über ungenügendes Haftungsvermögen auf EP verfügt.

Für EP-Formen gilt bei der Verarbeitung von styrolhaltgen UP-Harz ebenfalls, dass Sie vor Reparaturbeginn getempert werden müssen, um das Styrol auszudünsten. Die Werterhaltung und Instandsetzung unterscheidet sich nicht von der einer UP-Form.

Thema: Reparatur an einer Form

Tipps und Tricks für den Fachmann

Wie repariert man kleine Fehlstellen und Risse
in einer GFK-Form?

Benötigtes Material:

Trennmittel wie z.B. HoneyWax oder Chemlease, Formenreiniger (Chemlease oder BÜFA), BÜFA®-Klebeharz 0139, BÜFA®-Tooling Gelcoat, BÜFA®-Hautbildner,  BÜFA®-Tooling Resin, Peroxid (Curox M-312), Schleif- und Polierpasten der BÜFA BF-Serie

Hilfreiche Werkzeuge:

Baumwolltuch, kleiner Becher, Spatel, Holzkeile

Vorgehen:

Behandeln Sie Ihre Form immer sorgsam!Verwenden Sie ein hochwertiges Trennmittel. Arbeiten Sie mit der empfohlenen Peroxiddosierung und bei ausreichenden Temperaturen (mindestens 16°C)! Verwenden Sie zum Entformen ausschließlich Holz oder Plastikkeile! Abhängig vom verwendeten Trennmittelsystems ist nach einigen Entformungen eine Auffrischung der Form vorzunehmen

– wachsbasierte Systeme: nach 3–8 Entformungen
– semipermanente Trennmittel: nach ca.10–50 Entformungen

Verwenden Sie immer ein sauberes Baumwolltuch, um Polierspuren zu vermeiden.
Styrolansammlungen sollten mit einem Formenreiniger entfernt werden. Anschließen stellen Sie die Form für 8 Stunden bei 40–60°C in einen Ofen, um das Abdampfen von Reststyrol zu beschleunigen. Nach Abkühlung applizieren Sie das Trennmittel genauso wie auf einer neuen Form.
Wie zu reparieren ist:

Kleine Schäden reparieren Sie mit BÜFA®-Klebeharz 0139 (für eine höhere Temperaturbeständigkeit BÜFA®-Klebeharz 0110) und dem BÜFA®-Tooling Gelcoat (siehe Zeichnung).
Tragen Sie BÜFA®-Klebeharz 0139 (mit 2 % Curox M-312) auf die Form auf und lassen es aushärten. Danach folgt ein Anstrich mit BÜFA®-Tooling Gelcoat (+ 4% Hautbildner und 2% Curox M-312). Anschließend schleifen / polieren Sie die Reparaturstellen und tragen Trennmittel auf.
Bei größeren Beschädigungen ist ähnlich wie oben beschrieben vorzugehen; zusätzlich muß ein Teil des Laminates mit einem Formbauharz ersetzt werden. Schleifen Sie die beschädigten Stellen, bis keine Beschädigungen mehr erkennbar sind und bauen Sie das Laminat auf. Dann fahren Sie wie oben beschrieben fort.

Formenreparatur - Reparatur einer Form mit Gelcoat

Autor: Thorsten Reski Fotos: Copyright BÜFA Composite Systems.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Download Anleitung als PDF

Anleitung mit Tipps & Tricks

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat bei Fragen zur Seite. Rufen Sie uns an, oder nutzen das Kontaktformular.
Download Anleitung als PDF

Alle passenden Produkte und vieles mehr finden Sie direkt im Shop

Hier direkt zum Shop
Hier direkt zum Shop


Bitte beachten:

Die vorgenannten Angaben basieren auf unseren derzeitigen Kenntnissen und Erfahrungen. Sie befreien den Verarbeiter wegen der Fülle möglicher Einflüsse bei Verarbeitung und Anwendung unserer Produkte jedoch nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für einen konkreten Einsatzzweck kann aus diesen Angaben nicht abgeleitet werden. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmungen sind vom Empfänger bzw. Verarbeiter unserer Produkte in eigener Verantwortung zu beachten. Das entsprechende EU-Sicherheitsdatenblatt in aktueller Version ist ebenfalls zu beachten.
Technische Merkblätter und Informationen finden Sie auf den jeweiligen Produktseiten im Shop. www.ross-fisch.de

 

 

 

 

 

 

Translate »